Das bisschen Haushalt

Unsere 180 m2 putzen sich leider nicht von allein und deshalb müssen alle ein wenig mithelfen. Seit meine Kinder laufen konnten durften sie bei vielen Dingen mithelfen. Um den Staubsauger wird seither gestritten und das ist noch immer so. Aber bei diesem großen Haus darf oder muss Jeder mal ran :)

Mit einem nassen Fetzen oder gar einem Kübel warmen Wasser kann ich sie immer begeistern. Dann wischt mir jeder die Treppen runter. Sicher ist es nässer als bei mir aber das ist bei einem Fließen Boden ja kein Problem und sie freuen sich riesig das sie mir helfen konnten.
Beim Wäsche waschen durften sie immer auf die richtigen Tasten der Waschmaschine drücken und jetzt mit 5 Jahren sind sie schon soweit dass

sie genau wissen welche Wäsche wir zusammen hineingeben und welche davon danach in den Trockner kommt. Immer wieder erstaune ich wie schnell sie lernen und vor allem wieviel sie sich merken!
Wenn man es so wie bei uns mit den Falten nicht so genau nimmt kann man die Kinder auch aufhängen lassen und schwups ist eine Hausarbeit nur mehr halb so langweilig. Nur eines noch .. bitte verschönert die Hausarbeit eurer Kinder nie (jedenfalls nicht vor ihnen), denn dann verlieren sie den Spaß dabei und denken sie würden es nicht so gut machen wie wir Erwachsenen.


Leon sieht mir oft beim Wäsche zusammenlegen zu. Gestern haben wir gemeinsam gelernt wie man die Stoffwindeln der Babys richtig faltet. Er hat mir ein paar Mal dabei zu gesehen und wollte es dann selbst probieren. Ich würde sagen er hat es einfach super gemacht! Gleich danach hat Luca ihm gezeigt wie wir die Socken zusammenlegen und endlich hat es dann auch bei Leon geklappt. Denn das umklappen des Sockenrandes ist für die kleinen Finger garnicht so einfach wie es aussieht.

 

Für sein Kinderzimmer ist jedes Kind selbst zuständig und die werden einmal im Monat komplett ausgeräumt, raus gewischt, abgestaubt und zu guter Letzt wird auch noch das Spielzeug getauscht. Wenn es dann endlich wieder richtig sauber ist wünschen sie sich meistens, dass wir ihre Betten umstellen und so sieht ihr Zimmer immer wieder ein bisschen anders aus.
In den Kinderzimmern ist nicht viel Spielzeug, da wir uns bemühe minimalistisch zu leben. Es gibt ausschließlich Aufbewahrungskisten aus Holz oder Stoff. Wir legen großen Wert auf Spielzeug aus natürlichen Materialien. Natürlich gelingt das nicht immer, aber wir bemühen uns sehr das Plastikspielzeug so gering wie möglich zu halten.

 

Zur Hausarbeit gehört für mich im weitesten Sinne auch das Kochen und gerade das machen die Beiden sehr gern. Wahrscheinlich weil man da zwischendrin ein bisschen kosten kann. Schon als sie klein waren gab ich ihnen ein Messer zum Schneiden. Es war mir wichtig, dass sie den Umgang damit so bald wie möglich lernten. Als ich Flo kennenlernte war er anfangs entsetzt, dass ich ihnen mit 4 Jahren ein Stanley Messer zum Schnitzen und ein scharfes Küchenmesser zum Schneiden von Gemüse oder Obst gab. Aber auch er erkannte bald, dass man ihnen einfach Vertrauen schenken muss und ihnen die Zeit geben darf auch die gefährlichen Dinge des Alltags zu erleben.
Seit kurzem haben sie Interesse daran ganz alleine zu kochen. Luca hat vor ein paar Tagen einen einfachen Kuchen fast ohne meiner Hilfe gebacken und selbstständig alles her- und wieder weggeräumt. Natürlich half ich ihm bei den Mengenangaben aber da es ein Becherkuchen war klappte vieles ohne mir! Als der Kuchen im Rohr war hat er mich gefragt ob er die Schüsseln mit Spülmittel und Schwamm noch abwaschen darf. Sicher werden sie nicht so sauber als wenn es einer von uns Erwachsenen machen würde, aber wann sollen sie diese Dinge denn sonst lernen und üben?  Traut euren Kindern mehr zu! Sie können mehr als ihr glaubt!

Eure Nici


Kommentare: 2
  • #2

    Tine (Montag, 07 Januar 2019 20:38)

    Cool!!! Mensch, ich will mich bemühen, meinem 5-jährigen Sohn und meine 3,5-jährigen Tochter auch mehr die Gelegenheit geben, Dinge selbst zu tun! Bzw. machen wir es zT auch schon, da sie es ja auch quasi einfordern. Merke aber grad, da ist noch Luft nach oben. :-) Selbst unser jüngster Sproß mit seinen 1,5 Jahren versucht schon so einiges - da staune ich oft! LG

  • #1

    Denise (Sonntag, 23 Dezember 2018 09:03)

    Wahnsinn!! Find ich mega, dass ihr euren Zwergen so viel zutraut und sie euch so viel helfen wollen/dürfen �! Wäre schön, wenn mehrere Eltern so denken würden wie ihr!! Super Blog �