Mama geht arbeiten

Working Mum - so nenne ich mich seit gut zwei Monaten und das, weil ich seither wieder für 30 Stunden in der Krabbelgruppe arbeite. 


Und soll ich euch was sagen? Ich genieße diese Zeit in einem anderen Haus, ich mag die Gespräche mit meinen Arbeitskolleginnen, mit Müttern und auch diese besonderen Momente, mit den Kindern in der Einrichtung. Aber ganz besonders, genieße ich diese Zeit, die für mich ist, auch wenn es "Arbeit" ist, nehme ich mir in diesen Stunden Zeit für MICH.

Vielleicht hört sich das jetzt für manche an als wäre ich nicht gern daheim, so ist es nicht. Jeden Moment, den ich zuhause verbringe, erlebe ich bewusster. Seit ein paar Wochen fallen mir Kleinigkeiten in unserem Alltag wieder viel mehr auf und ich schätze all diese Kleinigkeiten jetzt noch mehr als vorher!

Ich genieße jeden Morgen, an dem Levi uns mit seinen Schritten Richtung Zimmertür weckt, die wir durchs Babyphone hören. Ich mag die Augenblicke, in denen wir alle gemeinsam in unserem Bett kuscheln und uns dann endlich irgendwann gegenseitig aus dem Bett treiben. Die Musik, die wir am Morgen brauchen um munter zu werden und die uns immer wieder an besondere Momente unserer gemeinsamen Zeit erinnert. Diese Lieder zaubern mir immer wieder mal ein Lächeln ins Gesicht oder auch Schmetterlinge in meinen Bauch. Ich bewundere Flo, für seine Gelassenheit, wenn die kleinen in ihren Hochstühlen zum dritten Mal aufstehen und kein Ende in Sicht ist. Ich bewundere es, wie er den Haushalt und das Kochen jeden Tag aufs Neue erledigt und es trotzdem nach ein paar Stunden wieder ausschaut als hätte gerade eine Bombe mitten in unserem Lieblingszimmer- dem Wohnzimmer eingeschlagen. 
Und genau dann, mache ich mich oft auf den Weg in die Arbeit, lasse den Mann zuhause bei den Jungs, die genießen diese besonderen Papa Momente, das Raufen und das Reden mit ihm.

Ich bin gerne eine working mum, wenn ich meinem Mann dadurch die Chance geben kann, mehr Zeit mit unseren Kindern zu verbringen, die Chance geben kann sich zu enfalten und neu kennen zu lernen. 

  Eure Nici

Kommentar schreiben

Kommentare: 0